Helmkamera Test – Hochwertige Aufnahmen unter den extremsten Bedingungen

HelmkameraEine Helmkamera ist ein mobiles, digitales Gerät, welches durch eine kompakte Bauart und hohe Funktionalität besticht.

Helmkameras sind dafür konzipiert, auch unter extremsten Bedingungen hochwertige Aufnahmen, zu liefern. Dabei sind die meisten Helmkameras wasserdicht oder spritzwassergeschützt, gewährleisten eine gute Bildauflösung sowie Aufnahmequalität und sind so konstruiert, dass sie überall störungsfrei befestigt werden können. Eine Action Cam wird grundsätzlich mit einer passenden Halterung, einem Gurt oder speziellen Saugnäpfen, die besonders viel Stabilität gewährleisten, geliefert.

Vor dem Kauf einer Helmkamera sollte man sich allerdings über einige wichtige Merkmale in Bezug auf die Ausstattung, die Größe, die integrierten Speichermedien, das verfügbare Zubehör etc. genaustens informieren. Ausschlaggebend ist herauszufinden, für welchen Zweck die Helmkamera zum Einsatz kommen soll.

Einsatzbereich einer Helmkamera

Der mitunter wichtigste Punkt für die Auswahl der richtigen Helmkamera ist der Bereich, in dem das Gerät Verwendung finden soll. Entsprechend dem Einsatzzweck sollte die Helmkamera ausgestattet sein. Vor allem beliebt sind Helmkameras bei Mountainbike-Fahrern, Fahrradfahrern, aber auch Motorradfahrer und Skateboardfahrer benutzen diese Geräte zur Genüge. Auch im Wintersportbereich kommen Helmkameras sehr oft zum Einsatz. Vor allem Snowboard- und Ski-Fahrer verwenden eine Helmkamera für Aufnahmen von Abfahrtsläufen.

In den Sommermonaten kommen Helmkameras auch bei Bergsteigern und Wassersportlern häufig zum Einsatz, besonders für Sportarten wie Surfen, Kitesurfen, Segeln, Windsurfen und Rafting. Helmkameras, die für diesen Einsatzbereich benutzt werden sollen, müssen entweder spritzwasserfest oder wasserdicht sein.

Darüber hinaus werden Action Kameras verwendet, um Bungee-Jumping- und Base-Jumping-Aufnahmen, zu liefern. Diese Modelle besitzen in der Regel eine Full HD Bildauflösung und verfügen über eine hochwertige Verarbeitungs- und Befestigungsqualität.

Ausstattung und Größe

Schneekiteboarding mit Action KameraIn Bezug auf die Ausstattung entscheiden sich die unterschiedlichen auf dem Produktmarkt erhältlichen Helmkameras zum Teil erheblich. Die meisten Modelle sind zum Beispiel mit Linsen ausgestattet, wobei hochwertigere Kameras die Möglichkeit bieten, diverse unterschiedliche Linsen, zu befestigen. Vorteilhaft ist bei Modellen, die es erlauben, verschiedene Linsen anzuschrauben, dass eine viel größere Vielfalt an unterschiedlichen Aufnahmen der Action Cam realisiert werden können.

Viele Helmkameras unterscheiden sich auch in der Leistung und Art des integrierten Akkus. Eine Helmkamera, die mit einem hochwertigen sowie leistungsstarken Akku ausgestattet ist, kostet aber auch viel mehr als ein weniger leistungsfähiges Akku-Modell. Vor dem Kauf einer Helmkamera sollte man sich daher bewusst sein, für welchen Einsatzbereich und für welche Laufzeit das Gerät verwenden werden soll: Soll die Helmkamera nur gelegentlich über einen kurzen Zeitraum benutzt werden oder soll das Gerät über mehrere Tage hinweg verwendet werden, etwa im Ski-Urlaub oder auf Reisen? Die Akkulaufzeit liegt bei den meisten Modellen zwischen 40 und 250 Minuten Aufnahmezeit. Die Laufzeit variiert je nach Hersteller allerdings immens.

Fast alle Helmkameras dieser Generation beeindrucken vor allem durch ihre kleine, kompakte Bauart. Je kleiner eine Sport Kamera ist, desto weniger ist sie im Gebrauch spürbar. Die Größe ist vor allem bei diversen Outdoor-Aktivitäten von großem Vorteil. Ob auf dem Motorrad, Fahrrad oder Auto befestigt, eine Helmkamera ist insbesondere für Sportler angenehm zu tragen und, zu montieren. In Bezug auf den Preis sind kleine Kamera-Modelle allerdings sehr teuer. Von der Aufnahmeleistung und Qualität entscheiden sich die besonders kleinen Modelle allerdings kaum von größeren, sperrigeren Helmkameras.

Befestigungsarten und Speichermedien

Ein wichtiger Punkt ist die Befestigungsart einer Action Camera. Die meisten Helmkameras werden mit einem Helmgurt geliefert. Prinzipiell gilt: Je vielseitiger und umfangreicher das Befestigungsmaterial, desto flexibler lässt sich die Helmkamera einsetzen.

Eine Sport Kamera  lässt sich nicht nur an einem Helm montieren, sondern lässt sich auch an einem Sattel oder Lenker befestigen. Hochwertige Modelle werden mit speziellen Saugnäpfen, welche zur Kamera-Befestigung an einer Autoscheibe dienen, geliefert.

Kiteboarding mit Action CamDa es auf dem Produktmark eine große Vielfalt an Helmkameras gibt, sind auch die Speichermedien oftmals sehr unterschiedlich. Die gängigsten Speichermedien sind SDHC-Standard-Karten sowie SDHC-Mikro-Karten und kompakte Flash-Karten. Besonders vorteilhaft sind Mikro-SD-Karten, da sie den geringsten Speicherplatz einnehmen. Viele hochwertige Modelle sind mit CF-Karten ausgestattet.

Der große Vorteil dieser Speichermedien besteht darin, dass sie die meisten Daten in höchster Geschwindigkeit bewältigen. Die meisten CF-Karten bieten einen Speicherplatz von 2 GB bis 4 GB. Mit einer 4-GB-Speicherkarte kann man ein rund 45-minütiges Video in HD-Qualität aufnehmen.

Empfehlenswert ist es jedoch eine Helmkamera mit einem Speicherplatz von 16 GB, zu wählen. Mit einer 16-GB-Speicherkarte ist es möglich, ein Video von bis zu 170 Minuten, zu produzieren.

Wasserfeste Action Kameras

Die meisten auf dem Markt erhältlichen Helmkameras sind heutzutage mit einem spritzwasserfesten Gehäuse versehen. Das bedeutet allerdings nur, dass sie vor aufspritzendem Wasser geschützt sind. Beim Kauf sollte man daher besonders darauf achten, dass die Action Kamera zu 100% wasserdicht ist. Diese Modelle können zumeist auch sehr gute Unterwasser-Aufnahmen ermöglichen.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang außerdem zu beachten, dass die Kamera stoßfest ist: vor allem, wenn sie bei bewegungsreichen Sportarten wie Snowboarden, Skiing, Mountainbiking, Surfen oder Motorradfahren verwendet werden soll. Da die meisten Aufnahmen unter extremen Bedingungen gemacht werden, sollte man ebenfalls auf eine hochwertige Aufnahmetechnik achten.

Die Helmkamera muss in der Lage sein, auch unter schwersten Bedingungen, gute Bilder und Videos, zu liefern. Von großem Vorteil ist es, wenn man sich vor dem Kauf der Helmkamera in Foren, Rezensionen, Test-Auswertungen, Testvideos oder Erfahrungsberichten, Anregungen einholt. So kann man abschätzen, ob sich das favorisierte Kamera-Modell für den eigenen Einsatzbereich auch wirklich eignet.

Zubehör für Helmkameras

Um mit der Helmkamera aufgenommene Bilder und Videos richtig verarbeiten zu können, ist es ratsam beispielsweise ein passendes Videoschnitt-Programm, zu erwerben. Mit einem solchen Programm können die Kamera-Aufnahmen nicht nur zu einem gesamten Clip oder Film zusammengeschnitten werden, man kann auch Sound- und Video-Effekte einbauen oder das zusammengeschnittene Video mit Musik unterlegen. Für diese Anwendungen gibt es auf dem Markt diverse Freeware-Programme und Lizenzen. Wenn man die fertiggestellten Videos lediglich für den privaten Zweck nutzen möchte, ist man mit einem kostenlos aus dem Internet herunterladbaren Schnittprogramm sehr gut bedient.

Fallschirmspringer mit HelmkameraAllerdings kann man sich auch sehr kostengünstige, spezielle Videoschnitt-Programme kaufen. Die meisten Programme bieten zahlreiche Effekte, eine schnelle Verarbeitung und zudem sehr komfortable Video- und Bildbearbeitungsmöglichkeiten. Dank dieser innovativen Programme kann man in Kürze hervorragende Videos, Dokumentationen oder kurze Clips erstellen.

Für professionelle Nutzer einer Helmkamera, die Filme, Videos oder kurze Clips kommerziell vermarkten möchten, gibt es ebenfalls geeignete Programmlösungen.